Parkettreinigung – So geht´s!

Um lange etwas von seinem Parkettboden zu haben, sollte man diesen einer regelmäßigen Reinigung und auch Pflege unterziehen.

Egal ob geölt, gewachst oder lackiert: Jeder Parkettboden benötigt Pflege!

Grundregeln für die Parkettreinigung

Bei der Reinigung von versiegelten Parkettböden sind folgende Regelungen zu beachten:

  • kein stehendes Wasser oder Reinigungsmittel auf der Parkettfläche hinterlassen
  • keine Reinigungsautomaten und Dampfreiniger 
  • nur geeignete Pflegeprodukte (Parkettreiniger / -pflege) verwenden
  • nur Baumwolltücher verwenden, Mikrofasertücher, können die Oberfläche               beschädigen

Und so geht´s!

Zu Beginn ist es sinnvoll die zu reinigende Fläche von Staub und Schmutz zu befreien. Danach sollten Sie mit einem geeigneten Pflegemittel (in Wasser verdünnt, siehe Mischungsverhältnis auf der Produktverpackung) und einem Baumwolltuch (gut ausgedrückt) die gesamte Fläche wischen, wobei zu berücksichtigen ist, das die gewischte Fläche nicht mehr betreten wird bis sie trocken ist.

Pflege von versiegelten Oberflächen

Wie oft ihr Boden gepflegt werden muss, hängt von der Beanspruchung ab. Die versiegelte Oberfläche dient als Verschleissschicht. Ist diese abgetragen bzw. abgenutzt sollte sie erneuert werden. Staub, Sand und andere Schmutzpartikel wirken wie Schleifpapier und können der weicheren und ersetzbaren Schutzschicht nicht soviel anhaben, wie der härteren Unterschicht. Ist diese mal beschädigt, hilft nur noch abschleifen. Beachten Sie auf jeden Fall die Pflegehinweise auf ihrem Produkt!

Pflege von geölten oder gewachsten Oberflächen

Auch hier hängt die Häufigkeit der Pflege von der Beanspruchung der Oberfläche ab.

Bei starker Beanspruchung sollte 1 mal pro Monat  und bei geringer Beanspruchung 1-2 mal im Jahr nachgeölt bzw. mit Wachs nachbehandelt werden.

Bei der Verwendung von wachshaltigen Pflegemitteln sollte vorab die alte Wachsschicht hin und wieder mit einem Wachsentferner abgetragen werden um die Gleichmäßigkeit (Hell-/Dunkelschattierungen) der Oberfläche zu bewahren.

Zusätzliche Tipps:

– Bei größeren Flächen ist eine Poliermaschine sinnvoll (kann im Fachhandel ausgeliehen   werden)

– Um Kratzer im Boden zu vermeiden, können Filzgleiter an allen beweglichen                  Einrichtungsgegenständen, wie z.B. Schränken, Tischen, Stühlen etc. angebracht        werden (sind im Handel erhältlich).

19 Gedanken zu „Parkettreinigung – So geht´s!

  1. Der Beitrag über die Reinigung von Parkettböden ist sehr aufschlussreich. Wusste gar nicht, dass man zur Reinigung keine Mikrofasertücher verwenden soll.

  2. Ich wäre um einen Tipp dankbar wie man einen nicht versiegelten Parkettboden im Küchenbereich am besten pflegt. Dieser muss ja häufig gereinigt werden und wirkt sehr schnell matt. Gibt es spezielle Pflegemittel oder hilft nur regelmäßig wachsen?

    • Nein, es gibt schon spezielle Pflegemittel, die den Boden wieder aufpeppen. Dazu kannst du dich im Fachhandel beraten lassen. Ich würde jedenfalls nicht die herkömmlichen Pflegeprodukte aus dem Supermarkt verwenden. Große Baustoffhandel haben so etwas normalerweise im Sortiment.

  3. Es ist wirklich gut, sich mal wieder Gedanken über die Parkettpflege zu machen; man saugt oder putzt halt einfach. Das mit der Mikrofaser wusste ich auch nicht.

  4. Dass eine Seite über Parkett so interessant für mich sein kann, hätte ich nie gedacht. Das motiviert mich richtig, den Parkett zu reinigen und zu pflegen! Eine Frage zur Schleifmaschine: Muss man nicht sehr geübt im Umgang damit sein? Ich würde befürchten, dass ich z.b. zu lange an eine Stelle schleife und der Boden dann eine Delle bekommt oder ich großflächig zuviel vom Parkett wegnehmen würde.

    • Es gibt viele (siehe Internet), die behaupten, das selbst ein Laie mit den Maschinen umgehen kann. Wenn jemand handwerklich geschickt ist und sich das zutraut, dann kann er es ja riskieren. Man braucht dafür „Händchen“. Es kann aber auch komplett daneben gehen und was macht man dann. Wenn der Parkett einmal aufgearbeitet ist, lässt sich das nur schwer wieder gut machen. Der Fachmann kriegt es wahrscheinlich wieder hin, braucht jedoch entsprechen lange dafür und das kostet wieder. Das mit der Kostenersparnis geht dann nach Hinten los.

  5. Ist eine gute Informationsquelle, wie man Parkett richtig pflegt, weil mein Mann und natürlich Gäste immer mit Straßenschuhen über den Parkett laufen.

  6. Pingback: Parkettrenovierung – Teil 5: Parkettboden versiegeln | Bau- und Möbelschreinerei Pfanzelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.